- -

Freitag, 10. August 2012

Bockmattli - Prachtsexemplar (7a)

Für einmal nichts Neues, nur ein Bericht von unserer Wiederholung des Prachtsexemplars am Bockmattli. Der gestrige Tag entpuppte sich als ideal dazu: wir planten eine Begehung in der Abendsonne. Als wir um 14.00 Uhr im Innerthal aus dem Auto stiegen, stand eine fette Quellwolke über dem Berg, welche noch keine Sonne durchliess. Mit dem Bike strampleten wir bis oberhalb der Schwarzenegg hoch. Das geht gut, die steile Schotterstrasse braucht aber Kraft!

Crux-Plattenboulder in SL 3 (7a)
Nach kurzem Fussmarsch waren wir am Einstieg. Die Sonne machte sich immer noch rar. Wegen Durst, leicht gummigen Beinen und einfach weil die Fahne aufgezogen war, gingen wir die 2 Minuten rüber zur Hütte, um ein Cola zu trinken. Das gab Kraft, und der Sonne die Zeit, zum Vorschein zu kommen. Die Taktik ging auf! In der ersten Seillänge erfuhren wir noch, wie kalt es im Schatten und dem zügigen Aufwind hätte sein können. Danach gab es dann Sonne satt, so dass man bei Top-Bedingungen im T-Shirt klettern konnte. Simply perfect!

Mit +/- einer halben Stunde pro Seillänge rechneten wir. Dieser Zeitplan ging auf, auch wenn ich in der letzten 7a das Budget ob einigen Schüttelpausen bereits für den Vorstieg aufbrauchte. Für mich war es, so wie gedacht, eine super Trainingstour. Ich konnte die Rotpunktbegehung wiederholen, geschenkt war es allerdings gar nicht, ich musste mich richtig anstrengen. Auch wenn es meine Route ist, die ich an den meisten Stellen auswendig kenne, Langeweile kommt da keine auf - und ich werde ganz sicher weiterhin 1-2x pro Saison in die Tour gehen. Von wegen Rotpunkt: die SL 1, 4 und 6 machte Basti im Vorstieg. Souverän hat er geführt und sich den Katerflash geholt - vom letzten Mal blieben ihm kaum mehr Erinnerungen an die Kletterei, sagte er.

Am Top auf der Westschulter. Basti macht die Pose mit Fug und Recht: super geklettert heute!
Bezüglich der Schwierigkeiten gab es bisher ja etliche Rückmeldungen, und die Sache hat sich auf 6b / 6c+ / 7a / 6c / 7a / 6c / 5c eingependelt. In SL 2 musste ich aber auch gestern wieder fighten und es hat mich gepumpt. Für mich ist das der härteste Brocken in der ganzen Route, Basti ging es gleich. Sein O-Ton: "Das ist ganz sicher nichts mit einer 6 vornedran!". Fand ich bisher auch immer, etliche Wiederholer haben es aber anders gesehen. Spielt ja auch nicht so eine grosse Rolle. 

Um etwa 19.15 Uhr erreichten wir den Ausstieg. Wir wählten den Fussabstieg, in 15 Minuten waren wir retour am Einstieg, nach dem Zusammenpacken in 10 weiteren Minuten bei den Rädern, und von da in rasantem Downhill in 7 Minuten in Innerthal. So gesehen lohnt sich das harte Hochtrampen eben schon sehr! Auf jeden Fall war es ein super Tag in einer super Route. Ich weiss, Eigenlob stinkt und ich sollte mich mit dem Preisen der Tour zurückhalten, aber sorry, anders kann ich es einfach nicht ausdrücken. Auf jeden Fall, das seit einige Wochen wieder installierte Wandbuch zeigt, dass die Route regelmässig Besuch erhält und mittlerweile runde 20 Begehungen auf dem Buckel hat.

Wissenswertes

Bockmattli - Kleiner Turm Nordwand - Prachtsexemplar 7a (6b obl.) - M. Dettling et al. 2011 - 7 SL, 240m - ****, xxxx
Material: 10 Express, 50m Seil, evtl. Camalots 0.3-0.75 (nicht zwingend nötig)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über Ergänzungen zu diesem Blog via Kommentarfeld!
Kontakt: mdettling@bluewin.ch.