- -

Mittwoch, 17. Juli 2013

Endlich Sommer!

Dieses Frühjahr mussten wir uns ja lange gedulden, bis endlich brauchbare Bedingungen für MSL-Touren kamen. Nun sind sie aber da, das schöne und beständige Wetter gibt's gleich dazu und gottseidank stehen auch noch Zeit und geeignete Partner zur Verfügung. So konnte ich in letzter Zeit einige fantastische Routen klettern :-) Ob dem vielen unterwegs sein hat hingegen die Aktualität auf diesem Blog ein bisschen gelitten. Daher, als kurzer Rückblick auf die vergangenen Tage und als Ausblick auf die folgenden Beiträge einige schöne Bilder.

Rätikon - Anarchist (12 SL, 8a+)

Extremtour am Schweizereck mit zumeist überhängender, athletischer Kletterei, die kaum je leichter, aber oft schwerer als 7b ist. Ein ganz besonderes Erlebnis, auch wenn die anvisierte Komplett- und Rotpunktbegehung von meinem Seilpartner leider nicht ganz gelungen ist.



Bockmattli - Prachtsexemplar (7 SL, 7a)

Meine Frau Kathrin war zwar verschiedentlich beim Bohren dabei und hatte einzelne Seillängen bereits geklettert, eine Komplettbegehung war ihr aber bisher verwehrt geblieben. Also holten wir dies nach, denn diese Route klettere ich immer gerne wieder!



Gastlosen - Magirus (5 SL, 7a) & Audrey Daniel Gedenkroute (3 SL, 6b+)

Sozusagen zum Aufwärmen ging es mit Jonas (für mich) zum ersten Mal auf die Nordseite der Gastlosenkette. Sind ja echt fantastische Wände, die dort warten. Auch die Kletterei ist vom allerfeinsten, steil, athletisch und in bestem Tropflochfels.



Petit Clocher du Portalet - Le Chic, le chèque, le choc (7 SL, 6c)

Der Petit Clocher ist ein imposanter Granit-Monolith im Einzugsgebiet der Cabane d'Orny im Unterwallis. Abgesehen von Normalweg (der auch Kletterstellen im fünften Grad beinhaltet) führt kein leichter Weg auf diesen Gipfel. Die von uns gewählte Route verdient das Prädikat 'Granitklettern par excellence'.



Salbit Westgrat (36 SL, 6b/A1)

Wenn wir schon beim 'Granitklettern par excellence' sind, dann darf natürlich der Westgrat am Salbit nicht fehlen. Heja, hier bekommt man eine geballte Ladung von 1000 vielfach selbst abzusichernden Klettermetern an Rissen, Schuppen, Graten und Platten - einfach genial! 


Kommentare:

  1. Hoi Marcel
    Es fehlt der obligate Handstand auf der Salbitnadel, (vide P. Hilber 1986) um den Westgart gänzlich abzuschliessen. Du musst halt nochmals gehen. Natürlich den Handstand kräftig üben vor du wieder gehst.
    Gruss
    Mike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ciao Mike,

      Der ist natürlich nur nicht auf dem Foto drauf... Und ich glaube, dass inkl. Handstand Patrick die Erstbegehung vom Grat hat und ich die Zweitbegehung. Bzw. ich habe gleichzeitig noch die Nationalhymne gesungen und rote Socken getragen, das ist mE auch obligatorisch. Darum habe eigentlich ich die erste, gültige Begehung ;-)

      Gruss, Marcel

      Löschen
  2. Hoi Marcel
    Oh, die Nationalhymne das ist was für Patrioten und gemäss Oskar Wilde nix für mich.
    Aber ein Foto von Patrick muss noch zur Bestädigung her, das war sogar in "Der Bergsteiger 1986" auf einer Doppelseite gezeigt worden. Ich habe Ihn angefragt ob er es nocht hat. Mal sehen was kommt.
    Gruss
    Mike

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Ergänzungen zu diesem Blog via Kommentarfeld!
Kontakt: mdettling@bluewin.ch.