- -

Sonntag, 1. Februar 2015

Winter Weekend

Erneut ein Weekend mit schönen, aber nicht besonders spektakulären Alpintätigkeiten. Bei den aktuellen Verhältnissen sind die besten Skitourenbedingungen meines Erachtens sowieso in den Voralpen zu finden. Hier kann man ohne im tiefen Schnee zu versinken und ohne grössere Sorgen um die Lawinengefahr prima Skitouren. Die kurze Anfahrt spricht dann auch noch für sich, und so gibt es mit frisch Anspuren bei genialer Morgenstimmung, Zmorge mit der Familie und der Pole Position am Skilift das volle Programm, oder genauer den Fünfer und das Weggli.

Tolle Morgenstimmung und 25cm frischer Pulverschnee im Züri Oberland.
Danach sollte es dann endlich zum ersten Mal in dieser Saison ins Eis gehen. Um eine interessante MSL-Tour zu klettern, waren uns die Verhältnisse aber zu heikel. Viele der längeren Eisfälle sind bei Einhaltung der elementaren lawinentechnischen Verhaltensregeln bei Stufe 3 ein No Go. Irgendwie logisch, denn meist befinden sie sich ja an der Mündung von Couloirs und Lawinenrinnen, wo Böses von weit oben drohen kann. Doch wenn ich nach diesem Weekend Bilanz ziehe, so scheint das Einhalten der angebrachten Vorsicht bei allzu vielen nicht höchste Priorität zu geniessen. Der Unfall mit 5 Toten am Vilan, wo sich eine Gruppe von mindestens 7 Personen gleichzeitig in einen bis zu 40 Grad steilen Leehang begibt, ist da nur die Spitze des Eisbergs.

Always know where you are going...
Anyway, für uns ging es in den Urnerboden, der immer wieder eine spannende Herausforderung bereithält. Die Verhältnisse sind im Moment auch durchaus brauchbar bis gut zu bezeichnen. Das heisst, dass die Eismenge spürbar geringer ist als auch schon, was etliche Routen eher etwas schwieriger macht als in anderen Jahren. Dennoch, die leichten bis mittelschweren Eis- und Mixedrouten sind praktisch alle zu klettern. Trotz der tief angesagten Temperaturen glaube ich übrigens nicht an eine rasche Besserung. Der überall klebende Schnee behindert das Eiswachstum massiv, und macht in vielen flacheren Passagen das Eis auch eher mürbe. Bei durchgehendem Schneefall sind wir folgende Touren geklettert:

In Darkness and Pain (M6+), dem bekannten Urnerboden-Schinder mit dem überhängenden Kamin.
Piccolo (M5): Kurze aber interessante Kletterei - meist im Eis, ein paar Züge im Fels.
Tripple Nipple/Pinocchio (M6): Super! Drytooling, feine Glasuren und gemütlicher Eisausstieg.
Darkness and Pain (M6+): Der bekannte Urnerboden-Schinder mit dem überhängenden Kamin.
Welcome Mr. Frost (M5+): Genial: Fels, Glasuren und dann Eis, komplett selber abzusichern.
Gully (WI4+): Super Eiskletterei an Blumekohlen. Mehr Psyche als Athletik nötig.
Dicke Berta (WI3): Zum Abschluss noch "meine" 15m-Kompakteisstufe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über Ergänzungen zu diesem Blog via Kommentarfeld!
Kontakt: mdettling@bluewin.ch.