- -

Mittwoch, 25. Januar 2012

Carate Urio - mit Metalldetektor

Unser Weekend in Carate Urio wäre perfekt gewesen - wenn sich da auf dem Parkplatz vor der Heimfahrt nicht herausgestellt hätte, dass Kathrins Ehering fehlt. Sofort machte ich mich im Laufschritt auf an den Wandfuss um zu suchen. Eine halbe Stunde blieb noch, bis es zu duster war, und die blieb erfolglos. So machten wir uns halt dennoch auf den Heimweg, um 2 Tage später mit einer Geheimwaffe zurückzukehren.

Weil es ja durchaus sein könnte, dass auch du mal einen wichtigen Gegenstand beim Klettern (oder sonstwo draussen) verlierst, berichte ich hier von unserer Metalldetektor-Experience. Genau wie Fabian Cancellara mieteten wir uns bei Garrett einen ACE 150. Mindestmietdauer sind 2 Tage, macht 40 CHF plus noch das Porto für hin und zurück, total exakt 60 Fränkli.

Neni zeigt am Fundort, wie es geht...
Insgesamt hat das alles eigentlich tiptop funktioniert, nur mit dem Kundenservice waren wir nicht ganz restlos zufrieden. Trotz voller Flexibilität von unserer Seite kam eine Abholung des Geräts beim Anbieter nicht zustande, und die abgemachte Expresszustellung wurde auch nicht eingehalten. Nachdem wir dann am Dienstag im ganzen Dorf den Päcklipöstler gejagt hatten, konnte es dann immerhin um 9.00 Uhr losgehen.

So waren wir dann etwas vor Mittag in Carate Urio und ich stürmte gleich los, hinauf an den Fels, und steckte das Gerät zusammen. Der Test mit meinem eigenen Ring fiel positiv aus, also konnte die Suche losgehen. Tatsächlich wurde im Laub bei unserem Lagerplatz ein Signal angegeben. Da ich aber den Ring an jener Stelle nicht sehen konnte, ging ich weiter. Doch bis auf 2 Joghurtdeckel und 1 metallenem Hosenknopf liess sich nichts mehr finden.

Das Boulderproblem im Zustieg wird in Sherpa-Manier bewältigt
Inzwischen war auch meine Familie am Wandfuss angekommen und ich demonstrierte nochmals, wie der Detektor an unserem ehemaligen Lagerplatz schön piept. Aber irgendwie heisst das doch auch, dass da etwas sein muss - und wenn vor allem noch "Gold" als Material angezeigt wird. So nahm ich mir die Mühe, den Waldboden-Dreck schön auszusieben, und siehe da, da war doch der Ring schon gefunden! Kathrin war natürlich mehr als happy! Fazit: ohne Metalldetektor hätten wir ganz sicher keine Chance gehabt. Und dieser ACE 150 funktioniert für einen solchen Zweck wirklich prima.

So konnte der Fokus nach vorne gerichtet werden, immerhin blieben nun noch 5 Stunden zum Klettern: zum Aufwärmen kletterte ich die geniale Sintertour Scorpion. Bewertet mit 6b+, aber hey, echt knüppelhart. Ganz, ganz knapp konnte ich mich onsight durchmogeln - also in Kalymnos wäre die Tour bestimmt eine 7b, und eine 7a hätte sie überall verdient. Und eine solche Unterbewertung in einem Gebiet, wo ich 2 Tage zuvor eine 7c+ onsight gezogen hatte. Klettern ist manchmal schon komisch...

Kathrin in Internet (6c) - auch nicht gerade geschenkt. Die Tour links davon: Generalife (7c+/8a)
Ein paar weitere Touren im 6b+/6c-Bereich konnte ich auch noch in die Tasche stecken, für die schweren Projekte werde ich noch ein paar Mal zurückkommen müssen - macht ja nichts, es ist ja so schön in Carate Urio, und es wäre schade, wenn da schon alles geklettert wäre.

Kommentare:

  1. Hey !

    Ja, einen Metalldetektor mieten ist eine gute Alternative ! :)

    Toller Bericht ... ich freue mich, dass ihr den Ring gefunden habt ...

    Gruss - RALF

    AntwortenLöschen
  2. Hey !

    Musste einfach nochmals bei dir reinschauen ... der Bericht ist einfach gut und ich habe im Moment ein ähnliches Problem und recherchiere gerade darüber ...

    GUT FUND & viele Grüße vom Bodensee

    Ralf

    AntwortenLöschen
  3. Bin wieder mal zufällig auf deinen BLOG gestossen :-)

    Gibt´s keine neuen Berichte ?!

    Gruss - RALF
    metalldetektor

    AntwortenLöschen
  4. Interessiert mich auch, jetzt nur als neugierigen Leser.

    Gruss

    http://www.gutfund.de

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Ergänzungen zu diesem Blog via Kommentarfeld!
Kontakt: mdettling@bluewin.ch.