- -

Mittwoch, 18. Dezember 2013

Neue Mixedrouten am Urnerboden

Die Gasthauswand am Urnerboden ist einer der grössten und beliebtesten Mixed-Klettergärten der Schweiz. Hier gibt es für alle etwas, von der einfachen Eisstufe bis zum bohrhakenlosen Testpiece mit haarsträubender Absicherung. Während ich letzthin meinen Kletterpartner beim sauberen Onsight in der Toproute 'Der Graf' (M8+/9-) sicherte, blieb mir eine Stunde lang Zeit, die umliegenden Wände zu betrachten. Da fielen mir einige interessante Möglichkeiten ein, welche ich kürzlich dann einrichten konnte.

Die Routen befinden sich am Fusse der hohen Wand, zwischen dem cleanen Jasper-Testpiece 'Gläsernes Herz' (M8) und dem 'Gully' (WI4+). Auch wenn sie von weit weg eher mickrig erscheinen mögen, so erkennt man von deren Fuss die doch vernünftige Kletterlänge von je nach Route 15-17m. Soo viel länger sind die meisten anderen Touren im entsprechenden Grad auf dem Urnerboden auch nicht. Doch nun der Reihe nach, von links nach rechts:


Steinschliff (M5): Delikate und interessante Kletterei, unten Gekratze auf Platten mit dünnen Eisglasuren, oben dann zwei Eisspuren und eine Henkelwand mit wunderbarer Felsstruktur - wäre auch im Sommer lohnend wenn es nicht so staubig wäre! Die Absicherung ist mit 5+1 BH und dem Umlenker vorzüglich ausgefallen. Ich denke, das ist durch die nicht ganz so athletische Ausprägung eine ideale Trainingstour für alpineres Mixedgelände.

Glove Compartment (M4): Die Route führt unten über dünnes, aber geneigtes und einfaches Eis. Für den Fall, dass dieses zu wenig dick zum Sichern sein sollte, sind rechts auf der Felsrippe 2 BH zur Sicherung platziert, aktuell reicht es gerade für kurze Schrauben. Zum Schluss wartet dann eine dünne Eissäule - für die Pickel bei sorgfältigem Vorgehen solide genug, zur Sicherung stecken rechts 2 BH. Die Route endet, wenn man in der namensgebenden Nische steht und den Umlenker klippen kann, wofür noch 2-3 Züge im Fels nötig sind.

Dicke Berta (WI3): Aktuell eine schöne und richtig fette Kompakteisstufe mit homogener Kletterei, zum Schluss gegen 80 Grad steil. Hier kann man aktuell problemlos im Eis sichern, weshalb ich ausser der Umlenkung keine Haken gesetzt habe. Sollte dies einmal anders sein und Bolts zur Absicherung nötig erscheinen, so darf man diese auch setzen - bitte auf vernünftige Abstände achten und hier zur Ergänzung einen Kommentar schreiben.

Die drei neuen Routen würde ich als objektiv sehr sicher bezeichnen, und sie sind auch bestens abgesichert. Bei allen braucht es nur wenig Eis, daher dürften sie meistens in guten Verhältnissen und kletterbar sein. Eingerichtet habe ich die rechten beiden Routen von unten im Vorstieg. Bei der linken habe ich die Bolts unterhalb des alten Ringhakens im Toprope gesetzt, obenraus bin ich dann auch wieder vorgestiegen. Ein allerbester Dank geht an meinen Vater Sepp Dettling für die Mithilfe, er hat es mir dank seiner Sicherungsarbeit möglich gemacht, alle 3 Routen in einem Tag einzurichten. 

Dani onsightet 'Der Graf' (M8+/9-). Ganz rechts am Bildrand sind auch noch die Eisspuren von 'Steinschliff' (M5) zu sehen.
An dieser Stelle sei auch gesagt, dass die Bewertungen grobe Schätzungen ohne Gewähr sind. Wer anders empfindet, der möge doch hier eine Notiz hinterlassen. Keinen Kommentar braucht es hingegen, falls jemand die Routen zu kurz, zu einfach oder zu gut abgesichert findet: wir wissen genau, dass es in diesem Klettergarten für die harten Jungs viele Routen gibt, die länger, schwerer, besser sind und weniger Haken haben. Gerne sehen wir bei einer Begehung von 'Der Graf' zu und beobachten, wie der Könner den wegen fehlendem BH-Plättli langen Runout bei der Schlüsselstelle bewältigt...

Kommentare:

  1. Danke für die Touren. Der Steinschliff ist schön zu klettern und super gesichert auch bei wenig Eis.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Ergänzungen zu diesem Blog via Kommentarfeld!
Kontakt: mdettling@bluewin.ch.