- -

Samstag, 5. Juli 2014

Lachen lacht (8a)

Diese Woche konnte ich meine 10. Route im achten Franzosengrad rotpunkt durchsteigen - ein Umstand, welcher an dieser Stelle eine kleine Würdigung verdient. In der ersten Session war ich noch chancenlos und konnte nicht einmal alle Züge richtig klettern. Trotzdem hatte ich die Zuversicht, dass diese Route geht und es sich hier lohnt, dran zu bleiben. Für einmal hatte mich meine Intuition nicht getäuscht: in der technischen Boulderpassage an Seitgriffen muss man erst einmal seinen Rhythmus finden, und die richtige Spannung aufbauen damit die Füsse auf den sehr schlechten Tritten bleiben. Zudem muss man für den oberen Routenteil, mit seiner feingriffigen Wandkletterei (ohne die grosse, gutgriffige Schuppe rechts!), sich einen genauen Plan zurechtlegen.


Nachdem sich bei mir in der letzten Woche eine gute Form in Sachen Kraftausdauer aufgebaut hatte, wollte ich unbedingt einen Versuch in der Route starten. Schon aus der Ferne hatte ich die Zuversicht, dass ich dieses Mal, nach ca. 15 Versuchen in der Route, alle Moves am Stück durchziehen kann. Nur war es gar nicht so einfach, die nötige Zeit zu finden. Erst nachdem ich meine Arbeit in eine Nachschicht verschoben hatte, klappte es mit dem Trip an den Fels. Tatsächlich, nachdem ich mich aufgewärmt hatte, war dann gleich der erste Versuch erfolgreich. Beinahe mühelos gelangen mir die schwierigen und heiklen Züge der Boulderpassage, am folgenden Sloperband blieb der dort übliche Pump aus und im oberen Wandteil kletterte ich souverän, so dass ich mir die Butter nicht mehr vom Brot nehmen liess. Coole Sache - nun auf zu neuen Taten, die nächsten Projekte an diesem Cliff und anderswo warten schon!

Routenansicht: die Wand hängt auf 18m Länge rund 1m über. Die griffige Schuppe rechts oben ist wegdefiniert!


Kommentare:

  1. Hallo Marcel
    Eine etwas komische Linie, direkt am Wulst fast unkletterbar und links von den Bolts an den Schuppen nicht 8a. Je weiter links desto einfacher so ca. 7c und noch weiter links beim grossen Seitengriff 7b und noch weiter links bis mann dann den Baum als Kamin hochstemmen kann wird ist es nur noch 6a.
    Ciao Mike

    AntwortenLöschen
  2. Ciao Mike,

    Ganz direkt über die Haken ist es sicher (fast) unkletterbar. Ich denke die Linie ist schon klar, die beiden Seitgriffe links gehören eindeutig dazu, die Spuren sind ja auch eindeutig sichtbar. Welchen "grossen Seitgriff links" Du meinst ist mir nicht klar. Meine Lösung mit den beiden (schlechten!) Seitgriffen und ohne vernünftige Tritte ist für mich definitiv schwerer wie 7c und verdient im Vergleich mit den anderen 8a die ich geklettert habe den Grad schon. Die A50 finde ich jedenfalls sicher nicht schwerer und wenn ich es mit einer Route wie der Hagia Sophia (7b+) vergleiche, die ich locker onsighten konnte dann wäre 7c für Lachen lacht weit daneben. Von daher passt der Grad mE im lokalen Kontext durchaus, aber logo, anderswo mag es härtere Bewertungen geben.

    Gruss, Marcel

    AntwortenLöschen
  3. Hoi Marcel
    Hagia Sophia ist auch nur 7b+ wenn man direkt hochklettert, rechts vom Bolt zum grossen Band ca. 7a+; A50 ist für mich einfacher als 8a. Im neuen Cliff von Odi "Vettis Ost" sollten als Referenz die Route "Monsterpiaz" 7c oder "Juwel" 8a genügen. http://www.kletterhallechur.ch/Portals/apndaun/files/ad/news/vattisost.pdf
    Wenn Du die einfachste 8a suchst die ich kenne, dann wäre in "Ager" der climb "Long Haul" zu machen, eine geile Route mit 38 m Länge und einer Bewertung von 8a. Objektiv ca. 7b+; wenn die Spanier nur im Sinter klettern dann kann sowas bei einer Leisten und Lochkletterei vorkommen.
    Alles Gute und viel Spass beim nächsten Trip nach Lleida
    Mike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ciao Mike,

      Ich denke grundsätzlich sollten die Routen nach der einfachsten Möglichkeit bewertet sein. Und definierte Routen lehne ich ab. Ausnahmen davon mögen punktuell sinnvoll sein, sind aber für mich nur akzeptabel wenn man einem potenziellen Begeher vom Boden aus sagen kann, welche Strukturen er nicht verwenden darf, ohne dass man ihm die Onsight-Begehung kaputtmacht. Diesen Aspekt sehe ich in der "Lachen lacht" gegeben. Nicht akzeptabel ist für mich eine Definition der Art "diese Griffe musst Du nehmen, bzw. diese (einzelnen) Griffe darfst Du nicht nehmen". Die "Hagia Sophia" fällt für mich in diese zweite Kategorie, d.h. eine Definition ist sinnlos, die Route also abzuwerten. Ein ähnlicher Fall ist zB die Route "Hooligan" in der Paschga.

      Das mit der "A50" musst Du vielleicht noch genauer erklären... warum ist die Route denn mit 8a bewertet, wenn sie einfacher als 8a ist?!? Oder gilt das erst, wenn man sie mindestens 50x geklettert hat? Wie auch immer, "Long Haul" in Ager ist in der neuen Ausgabe des lokalen Führers nur noch mit 7c bewertet. Bzgl. Vättis Ost kann ich nicht mitreden, wobei im Topo das "Juwel" mit 8a+ bewertet ist und daher als Referenz für eine 8a womöglich nicht so ganz tauglich?! Und eine Piaz-7c werde ich ganz bestimmt nicht als Messlatte für den Grad nehmen, da mir persönlich schon eine Piaz-6c wie eine normale 7c vorkommt ;-)

      Löschen
    2. Hoi Marcel
      Ich möchte nicht auf Graden rumreiten, es sind doch alles subjektive Bewertungen, und wer sich über die Grade definiert ist arm drauf.
      A50 ist eine Route von Anna und von ihr so bewertet. Ich habe geschrieben das es für mich einfacher geht, was aber nicht heisst dass es für andere so ist, die Route ist aber genieal.
      Den Monsterpiaz kann man auch klemmen wenn man es drauf hat, aber sicher eine schöne Linie. Juwel ist schon der Name die Referenz das die Route super ist. Lachen Lacht ist da im Vergleich schon eher etwas komische Linie.
      Gruss
      Mike

      Löschen
  4. Hoi Marcel
    Es ist passiert, Lachen Lacht nun 7c (+), das + ist wohl nur für die kleinen die im Ausstieg die Schlüsselstelle sehen. Nach der ersten Frauenbegehung mussten nun die Machos schnell reagieren. Ob der Abwerter und Grafitischänder den Climb selber rotpunkt gemeistert hat bleib das Räzel des Tages.
    Gruss Mike

    AntwortenLöschen
  5. Hoi Marcel
    Du kannst beruhigt sein, was zählt ist was Du geklettert bist und als Du den climb gepunktet hast, war dieser noch mit 8a bewertet; nun ein paar Monate später, sind die Karten neu gemischt, möglicherweise wurde auch ein Griff geschlagen oder der climb neu definiert?.. Ich war vor langer Zeit auf dem Cerro Torre, dann kam der KKK und hat den Climb ausgenagelt, Pech für die Nachfolger; ich war troztem auf dem Gipfel des Torre, dass kann mir rückwirkend keiner nehmen.
    Gruss
    Mike

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Ergänzungen zu diesem Blog via Kommentarfeld!
Kontakt: mdettling@bluewin.ch.