- -

Mittwoch, 3. Juni 2015

Grigri, HMS oder Tuber?

Eine fast religiöse Frage... die meisten Kletterer haben das Sichern mit einem dieser Geräte gelernt und bleiben danach dabei. Oft wird die Wahl auch noch vehement vertreten, obwohl sie gar nicht immer bewusst erfolgt ist. Anyway, in Sicherheitskreisen findet seit einiger Zeit eine Diskussion statt, welche Sicherungsgeräte nicht mehr empfohlen, bzw. ja in Kletterhallen sogar verboten werden sollen. Erhellend ist dazu die folgende Analogie, wörtlich übernommen aus Bergundsteigen 3/13:

Huch! Bild: Augsburger Allgemeine.
Nehmen wir an, es gäbe auf dem Markt Autos mit drei unterschiedlichen Bremssystemen. Die Systeme heissen HMS-Bremse, GRI-Bremse und TU-Bremse. Worin unterscheiden sie sich? Die HMS-Bremse bremst, sobald der Fahrer das Bremspedal drückt. Wie beim echten Auto. Die GRI-Bremse hat sogar eine Spezialkamera, die Bremsanforderungen ziemlich sicher erkennt und den Bremsvorgang automatisch einleitet. Wenn ein Reh auf die Strasse springt, bremst die GRI-Bremse in der Regel sogar dann, wenn man gar nicht auf das Bremspedal drückt. Und dann gibt es noch die TU-Bremse. Sie ist speziell. Wenn man geradeaus fährt, bremst sie prima. Und sie ist kinderleicht zu erlernen und zu bedienen. Deswegen fahren alle gerne TU-Autos. Aber in Abhängigkeit vom Lenkwinkeleinschlag bremst sie immer schlechter. Ab einem bestimmten Lenkwinkeleinschlag kann der Fahrer das Bremspedal drücken so stark er will. Sie bremst einfach nicht mehr. Sie sind Fahrschüler in einem TU-Auto und fragen ihren Fahrlehrer, was sie machen sollen, wenn in einer Rechtskurve ein Reh vor das Auto springt. Er antwortet ihnen: "Ganz schnell erst wieder geradeaus fahren und dann bremsen". Erst bremsen und dann geradeaus fahren ist nicht so gut. Da wird das Bremspedal heiss und man verbrennt sich den Fuss. "Aber", fährt der Fahrlehrer fort, "machen sie sich nicht zu viele Gedanken. Die meiste Zeit fahren sie ja eh geradeaus."

Petzl Grigri 2. Bild: Petzl/bouldercity-shop.de
Der komplette Artikel ist sehr lesenswert und kann hier abgerufen werden. Meine Meinung dazu ist sehr klar: ich bin mir der Problematik bewusst, sichere seit 20 Jahren mit einem Grigri und schwöre darauf. Mein persönlicher Entscheid ist es auch, mich beim Sportklettern nicht mit einem Tuber sichern zu lassen. Mir taugt das mit dem ganzen Hintergrundwissen einfach nicht, und ich kann so nicht mehr befreit klettern. Mit dem Doppelseil kommt entweder der HMS zum Zug, was jedoch bei Halbseiltechnik nicht so richtig befriedigend funktioniert. Die beste Wahl ist dann meines Erachtens das Megajul. Verfügt man nicht über ganz dünne und glitschige Seile, so ist nach meinem Empfinden und einigen Feldtests auch hier eine automatische Bremswirkung praktisch garantiert.

Edelrid Mega Jul. Bild: Edelrid.
Natürlich kann man hier nun endlos Diskussionen führen. Zwei Argumente sollten dabei aber aussen vor bleiben. Erstens: ja, den Grigri kann man so fehlbedienen, dass die Bremswirkung aufgehoben wird. Begeht man aber diesen gravierenden und absolut vermeidbaren Fehler nicht, so bremst er zuverlässig automatisch. Sowieso, das Seil bleibt bei korrekter Bedienung (Stichwort Gaswerkmethode) stets in der Bremshand und ein aufmerksamer Sicherer, der im Falle des Seilausgebens zwei, drei Schritte zur Wand hin macht, braucht den Klemmnocken kaum je zu blockieren. Zweitens: natürlich lässt es sich, wenn man den Körper entsprechend einsetzt, auch mit dem Grigri perfekt dynamisch sichern. Die Person möchte ich erst sehen, welche bei einem überraschenden, weiten Sturz noch kontrolliert Seil durch den Tuber durchrutschen lässt. Für solche Techniken sehe ich ehrlich gesagt überhaupt keinen Bedarf.

Fazit: ich will aus dem Ganzen keine Religion machen - but make your informed personal choice! 

Kommentare:

  1. Hallo Marcel. Habe mit Mega Jul sehr gute Erfahrungen gemacht. Wir klettern seid 1 Jahr mit diesem Gerät. Beim Ausgeben muss man gut bei der Sache sein, damit der Vorsteiger zügig sein Seil bekommt. Uebungssache! Ich hab mich noch nie wohl gefühlt beim Tuber. Mit dem Halbautomaten Mega Jul hat man wesentlich mehr Sicherheit. In unserer Klettergruppe (SAC plaisir) haben schon viele dieses Gerät angeschafft) Herzliche Grüsse aus Laupersorf, klettere gerne Deine Routen und lese gerne Deinen Blog....

    AntwortenLöschen
  2. Einen sehr guten Review-Artikel zum Mega Jul kann man hier (auf Englisch) lesen:

    http://alpinist.com/doc/web15x/ms-ac-edelrid-mega-jul

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Ergänzungen zu diesem Blog via Kommentarfeld!
Kontakt: mdettling@bluewin.ch.