- -

Samstag, 23. März 2013

Galerie - Djebel Amilah (6b+)

Meine ersten Touren im Hauptsektor der Galerie hatte ich bereits 1996 mit Bonsai (6a) und Kurzprogramm (6a) erschlossen. Und unmittelbar links davon gab es schon seit jeher die lässigen Bounty (6b+) und Frosch (6c+). Bis ich mir an Weihnachten 2012 dachte: "warum verlängerst du den 15m-Bonsai nicht auch auf gute 30m?". Rasch war ein Toprope installiert und so konnte ich die zusätzlichen Meter gleich durchsteigen. Am 28.12. setzte ich dann bei Wind und Kälte die ersten Bohrhaken und entschloss mich, nicht den Bonsai zu verlängern, sondern einen eigenen Einstieg zu erschliessen. Nach etwas Putzarbeit im unteren Teil war die Tour dann bald geboren und Rotpunkt geklettert.

Wie ich finde, sind es 30 wirklich lohnende Meter geworden, die mit 12 BH abgesichert sind. Gut, die ersten 10m sind nicht im berauschendsten Fels, da dieser erst durch die Sprengung beim Bau der Galerie freigelegt wurde. Der Fels ist aber solide da, somit kein Problem. Eine erste Crux wartet am Wulst oberhalb des Bonsai-Stands bei der fixen Expresse. Es will gut balanciert und gut festgehalten werden, dann ist es schon bald erledigt. Nach einem No-Hand-Rest leitet man den steilen zweiten Teil an einer griffigen Schuppe mit athletischem Dach-Abschluss ein. Man erreicht ein weiteres, abdrängendes Querband und packt die finale Wand an, welche mit kniffligen Moves nochmals die Ausdauer fordert, um zuletzt den Kettenstand mit fixem Umlenkkarabiner zu klippen.


Am 23. März gebe ich die Linie nun, nach nochmals ausgiebigem Putzen und den ersten Wiederholungen mit Feedback zur Bewertung, für alle Begeher frei. Nebenbei gelang mir übrigens auch noch die Begehung der schon länger existierenden (aber bisher kaum gekletterten) Route Fischer Man (7a) mit Einstieg von unten über Djebel Amilah. Irgendwie auch eine Erstbegehung in dieser Variante, die gesuchten, definierten Cruxmoves (ohne die Schuppe der Djebel Amilah rechts!!!) sind aber deutlich schwerer wie der Einstieg, somit ist die Integral-Begehung keine wirklich grosse Errungenschaft. Allerdings hat auch der Fischer Man durch den neuen Einstieg an Attraktivität gewonnen, war doch vorher ein Zwischenstand nötig.


Routenverzeichnis Sektor Bounty:

Bounty (L1 6a+ / L2 6b+, 32m, ***)
Durchgehend grossgriffige Kletterei, oben schwerer und schöner als unten.

Frosch (6c+, 30m, ***)
Einstieg über L1 von Bounty, danach überhängende Riss-Schwarte und Ausstieg in Wandkletterei.

Djebel Amilah (6b+, 30m, ***)
Homogene, anhaltend steile und ausdauernde Kletterei mit zwei, drei Extra-Kniffelstellen.

Fischer Man (7a, 30m, **)
Einstieg über Djebel Amilah, danach definierte Wandstelle (OHNE die Schuppe von Djebel Amilah!).

Bonsai (6a, 15m, **)
Kurze, aber durchaus interessante und leicht überhängende Wandkletterei.

Kurzprogramm (6a, 15m, *)
Kletterei in ähnlichem Stil wie Bonsai, aber nicht ganz so elegant bzw. schön.

1 Kommentar:

  1. Hoi Marcel
    Ist denn der Fels rechts vom Frosch noch zu gebrauchen? Der Frosch ist ja oben ganz schön dafür ist der Zustieg von eher mässiger Qualität.
    Ciao
    mike

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Ergänzungen zu diesem Blog via Kommentarfeld!
Kontakt: mdettling@bluewin.ch.