- -

Montag, 11. Dezember 2017

Urnerboden - Heulende Hunde (M7+)

Wenn's draussen stürmt und schneit, dann ist das Mixedgebiet im Urnerboden meist eine gute Wahl, um sich noch etwas im Eis zu betätigen. Hier ist man vor Lawinen sicher, dem Wind nicht ganz so exponiert und stellenweise durch grosse Dächer auch vor der Witterung geschützt. Und falls es dann doch zu garstig werden sollte, so sind Parkplatz und Gaststube nur gerade 5 Minuten vom Einstieg entfernt. So wollten wir uns zum Saisonbeginn wieder einmal die Klassiker des Gebiets geben, um uns ans kalte Metier und die Frontzacken zu gewöhnen.

3d-Kletterei mit schwieriger Orientierung in der Neutour Heulende Hunde (M7+).
Wobei, nebst den Klassikern hat's auch wieder eine neue Route gegeben. Daniel Benz hat mit Heulende Hunde (M7+) eine neue Route erstbegangen, welche den Anfängerschinder Land der Eiskönigin (WI3-) zum Stand der Verschneidung (WI5-) verlängert. Der Ausweg am Dach der grossen Höhle bietet spektakuläre Mixedkletterei, in 3d-Manier gilt es sich hier seinen Weg zu suchen und die Orientierung nicht zu verlieren. Die Route ist mit BH gut abgesichert und bietet solide, wenn auch weit auseinander liegende Hooks und athletische Kletterei. Sicher eine ideale Route für den Saisonbeginn, d.h. auch bei wenig Eis bereits machbar. Wie es aussieht, wenn die Kaskade der Verschneidung so richtig fett gewachsen ist, wird sich dann zeigen.

Das ist der scharlachrote König - nein, nicht der Kletterer heisst so, obwohl's rein von den Kleidern her ja fast ideal passen würde. Der heisst nämlich Lukas Hinterberger, der scharlachrote König ist jedoch ein Mixedklassiker (M7+) als Fortsetzung vom Klassiker Volxlauf (M6). Die Bedingungen an dieser Ecke waren ideal.
Darüber hinaus waren die Verhältnisse bereits ganz ordentlich. Die reinen Eisrouten waren teils noch etwas mager, röhrig und nicht ideal abzusichern (z.B. Eiserner Vorhang, Gully, Verschneidung). Viele der Mixedklassiker (z.B. Volxlauf, Scharlachroter König, Milchstrasse,  Pinocchio) zeigten jedoch bereits prima Bedingungen. Wobei dies möglicherweise bereits wieder Geschichte ist. Während sich der Föhn während unserem Besuch noch zurückhielt, so schlug er am Tag darauf mit voller Wucht zu. Hoffen wir, dass bald wieder kälteres Wetter kommt! 

Temperaturverlauf während dem Föhneinbruch. Quelle: wetter-daten.ch

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über Ergänzungen zu diesem Blog via Kommentarfeld!
Kontakt: mdettling@bluewin.ch.